RC N Watch: Schüsse auf Patrouille bei Kundus

Es sind immer nur Einzelfälle. Aber schon eine ganze Reihe… Heute Abend:

Am 26. Mai um 19.00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit (21.30 Uhr afghanischer Ortszeit) wurden deutsche Kräfte auf einer Patrouille zur Sicherung des Nahbereichs des Distrikthauptquartiers Chahar Darah circa fünf Kilometer südwestlich der Stadt Kundus mit Handwaffen beschossen. Es gab keine Verwundeten und keine Schäden. Die Patrouille setzte ihren Auftrag fort.

Vergangenen Donnerstag: weiterlesen

EuroHawk: Die laufenden Kosten

EURO HAWK®

Ein wenig hat sich das Verteidigungsministerium schon selbst zuzuschreiben, dass andauernd neue Häppchen aus EuroHawk-Unterlagen in den Medien mehr oder weniger groß gespielt werden – auch wenn die Papiere selbst schon länger bekannt sind. Schließlich darf ja niemand solche Papiere für seine Leser komplett zur Ansicht einstellen, schon gar nicht, wenn sie als Verschlusssache – Nur für den Dienstgebrauch gekennzeichnet sind: Dann läuft man Gefahr, wegen Verletzung des Urheberrechts verklagt zu werden.

So ist das halt auch mit der Meldung, die am (heutigen) Sonntag ein bisschen Aufregung verursachte: 3,3 Millionen Euro koste der EuroHawk pro Monat, trotz Stopp des Projekts. So ungefähr steht das in der Tat im Bericht des Bundesministeriums der Verteidigung zum Projekt EURO HAWK, den Verteidigungs-Staatssekretär Stéphane Beemelmans mit Datum vom 14. Mai an den Verteidigungsausschuss des Bundestages schickte.

Zur Dokumentation hier mal die Aussagen aus diesem fast zwei Wochen alten Papier zu den Kosten – in kursiver Schrift die Fragen, die usprünglich vom SPD-Verteidigungspolitiker Rainer Arnold stammen: weiterlesen

Wieder auf der Tagesordnung: “Patriot”-Systeme für Jordanien

In der unverändert blutigen Situation im Bürgerkriegsland Syrien und in dessen Nachbarstaaten  kommt wieder ein Thema auf die Tagesordnung, das auch Deutschland betrifft: Jordanien sucht weiterhin nach einer Möglichkeit, Flugabwehrsysteme des Typs Patriot zu bekommen.

Jordan, which shares borders with war-torn Syria, said on Sunday it is in talks with “friendly countries” to deploy Patriot missiles on its territory after a similar move by Turkey.
“Jordan wishes to deploy Patriot missile batteries in order to boost its defence capabilities and help protect the country,” Information Minister Mohammad Momani told a news conference.
“We are currently at the stage of talks with friendly states,” said Momani, who is also government spokesman, declining to elaborate.

berichtet AFP am (heutigen) Sonntag aus der jordanischen Hauptstadt Amman.

Dass Deutschland einer dieser befreundeten Staaten ist, ist ein offenes Geheimnis. weiterlesen

Jung&Naiv: Krieg gegen den Terror

Ich fühle mich beobachtet. Beim jüngsten Dreh für Jung und Naiv hat mich Tilo Jung voller Experimentierfreude gleich mit drei Kameras abgefilmt –  nicht so gut für die Konzentration… Wir haben über den Krieg gegen den Terror geredet, also natürlich die US-amerikanische Wortschöpfung War on Terror:

Und jetzt noch: Korruption beim Gewehr-Lieferanten? (Update: wohl eher Untreue)


Von Korruption im Zusammenhang mit Rüstungsprojekten ist in Deutschland – offiziell – erstaunlich selten die Rede; es scheint, als seien die Beschaffungen auch ohne Bestechungsvorwürfe fehleranfällig genug…. Um so auffälliger ist deshalb der (heutige) Bericht der Bild am Sonntag (Link aus bekannten Gründen nicht), demzufolge die Staatsanwaltschaft Koblenz wegen so eines Vorwurfs gegen Mitarbeiter einer Beschaffungsbehörde, einen General im Verteidigungsministerium und Verantwortliche eines deutschen Rüstungsunternehmens ermittelt. Um welche Rüstungsprojekte es dabei geht, deutet das Blatt ebenfalls nur an:

Den Vorwürfen zufolge sollen Gewehre für die Bundeswehr beschafft und an die Truppe geliefert worden sein, obwohl bei wehrtechnischen Untersuchungen der Waffen schwerwiegende Mängel festgestellt wurden. Die Prüfer sollen unter anderem bei Sturmgewehren ungenügende Treffgenauigkeit und zu hohen Verschleiß bemängelt haben.

Das sind alles recht deutliche Hinweise – um so überraschender finde ich, dass Bild am Sonntag mit seiner  juristischen Feuerkraft im Hintergrund erstaunlich vage bleibt, was die Waffen und die Herstellerfirma angeht.

Das hat vermutlich Gründe, deshalb nenne ich hier nur ein paar Fakten zur Einordnung – die Details der Ermittlung kenne ich auch nicht: weiterlesen

weiter »