Seit einem Jahr kein erfolgreicher Piratenangriff vor Somalia

Seit ziemlich genau einem Jahr ist kein Schiff mehr vor Somalia von Piraten gekapert worden (obwohl es seitdem weitere Versuche gab, wenn auch deutlich weniger als zuvor).

Daran erinnert der Sender Al Jazeera mit einem Blick auf die aktuelle Situation:

(Ein bisschen beschämt muss ich zugeben, dass ich jetzt auf die Schnelle nicht mehr finde, welches Schiff als bislang letztes von den somalischen Piraten erfolgreich in ihre Gewalt gebracht wurde – das muss ich nachliefern.)

Als bislang letztes Schiff war der Tanker MV Smyrni gekapert worden, der fast ein Jahr später im Mai 2013 frei kam.

PayPal stoppt Spendenkampagne für journalistisches Syrien-Watchblog (Update: Account wieder frei)

Der Brite Elliot Higgins hat unter den – auch professionellen – Beobachtern des Syrien-Konflikts einen guten Ruf – und das, obwohl er diesem Konflikt nie näher gekommen ist als dem Bildschirm seines Laptops. Unter dem Pseudonym Brown Moses führt er ein Blog, in dem er die Veröffentlichungen beider Seiten im Bürgerkriegsland Syrien beboachtet und analysiert. Und bisweilen vor allen Experten auf diesem Wege nachweisen kann, welche Waffen ihren Weg in diesen Konflikt gefunden haben. Mit Higgins arbeiten internationale Medien wie die New York Times zusammen, gewürdigt wurde er auf  CNN und von der ARD (siehe Ausschnitt oben) oder Spiegel Online.

Seit dem (heutigen) Sonntag hat der Blogger ein Problem. weiterlesen

DroneWatch: Israel hält Heron-UAVs am Boden, deutsche Drohnen fliegen weiter

Die Bundeswehr hat keine Informationen über technische Probleme der Heron-Beobachtungsdrohnen, die von den deutschen Streitkräften in Afghanistan eingesetzt werden (Foto oben). Die unbemannten Flugsysteme würden deshalb auch ohne Einschränkung weiter betrieben, teilte das Einsatzführungskommando am (heutigen) Sonntag auf Anfrage von Augen geradeaus! mit. Die Bundeswehr nutzt am Hindukusch drei dieser Drohnen aus israelischer Produktion.

Die Israelis hatten zuvor ihre Flotte der Heron 1-Drohnen gegroundet, wie Associated Press aus Jerusalem meldet:

Israel’s military has grounded a fleet of high altitude surveillance drones after one was downed over the Mediterranean Sea.
The military says it intentionally crashed the unmanned aircraft late Saturday because of a malfunction.
(…)
An Israeli defense official said the drone was the Israeli-made Heron 1, which flies at high altitudes and can stay in the air for about 45 hours.

Da scheint ein wenig durcheinandergekommen zu sein, die Heron ist ja eine Medium Altitude/Long Endurance (MALE)-Drohne und nicht für High Altitude ausgelegt, aber das kann auch ein journalistisches Missverständnis sein.
(Foto: Deutsche Heron-Drohne in Masar-i-Scharif – Bundeswehr/Sebastian Wilke via Flickr unter CC-BY-ND-Lizenz)

Jung&Naiv: Frag’ den Wehrbeauftragten

Für das hier recht bekannte Videoformat Jung&Naiv versuchen Tilo Jung und ich mal was Neues: Am kommenden Dienstag hat Tilo den Wehrbeauftragten des Bundestages, Hellmut Königshaus (Foto oben) vor seiner Videokamera.

Natürlich hat Tilo schon einige seiner üblichen naiven Fragen… aber zusätzlich suchen wir ein wenig Hilfe von den Lesern von Augen geradeaus!: Welche Fragen sollte Tilo dem Wehrbeauftragten unbedingt stellen? Und zwar über sehr detaillierte Einzelfragen zu Beförderungen oder Besoldungsgruppen, BFD-Ansprüchen und ähnlichem hinaus? Fragen, die man dem Wehrbeauftragten gerne selbst mal stellen würde, aber man kommt ja nie dazu – oder, in einer offiziellen Runde, wären die einfach fehl am Platz.

Vorschläge dazu bitte in den Kommentaren. Vielleicht bekommen wir da auch eine Verständigung auf die Top-5-Fragen hin?

(Foto: Königshaus im Januar 2011 vor der Bundespressekonferenz – ©Thomas Truschel/photothek.net)