Die Blauhelme werden (wieder) zur Kampftruppe

Der UN-Sicherheitsrat hat am (heutigen) Donnerstag einen Beschluss gefasst, der Blauhelmeinsätze tiefgreifend verändern könnte: In der Demokratischen Republik Kongo (das ist die, wo vor Jahren eine EU-Truppe auch mit Bundeswehrsoldaten eine Wahl absicherte) soll künftig neben der bestehenden Blauhelm-Truppe zur Friedenssicherung eine Eingreiftruppe zum direkten militärischen Vorgehen gegen Rebellen eingesetzt werden. Aus der Mitteilung der Vereinten Nationen:

The Security Council today authorized the deployment of an intervention brigade within the current United Nations peacekeeping operation in the Democratic Republic of the Congo (DRC) to address imminent threats to peace and security. weiterlesen

Jung&Naiv: Syrien

Und wieder habe ich Tilo Jung auf seine naiven (na ja) Fragen geantwortet, für Folge 30 seiner Reihe Jung und Naiv. Diesmal zum Thema Syrien, und es ist verdammt komplex. Deshalb gibt’s auch zwei Teile, der zweite morgen.

(Übrigens, die Krautreporter-Kampagne für Jung und Naiv läuft auf Hochtouren – und ist noch nicht beendet!)

Dies und das vor Ostern: MEADS, Staatsanwälte, Bundeswehrverband

Ein paar Meldungssplitter an diesem Tag vor einem langen Osterwochenende:

In den USA ist das Geld für eine Weiter- bzw. die Fertigentwicklung des Flugabwehrsystems MEADS (Medium Extended Air Defense System) freigegeben worden. Die drei beteiligten Nationen – USA zu 58 Prozent, Deutschland zu 25 und Italien zu 17 Prozent – hatten sich schon lange darauf verständigt, dass die Entwicklung dieses Systems abgeschlossen werden soll, auch wenn es nicht beschafft wird. Deutschland hat daran ein besonderes Interesse, weil die gewonnenen Erkenntnisse und Entwicklungen für ein Nachfolgesystem für das Flugabwehrsystem Patriot genutzt werden sollen. Der Haushaltsstreit in den USA hatte allerdings zuletzt fraglich erscheinen lassen, ob der amerikanische Anteil für die Endentwicklung noch kommt. Aus der heutigen Mitteilung des Hersterller- bzw. Entwicklungsunternehmens MBDA: weiterlesen

Briefing vom stellvertretenden ISAF-Kommandeur

Das kann man sich ja mal für die absehbar (wettermäßig) trüben Feiertage zum Ansehen vormerken: Ein Briefing des stellvertretenden ISAF-Kommandeurs, des britischen Generalleutnants Nick Carter, zur Lage in Afghanistan.

Teil 1 – Statement

 

Teil 2 – Frage und Antwort