Prinz William verliert den Job: Die Briten privatisieren Search and Rescue

Die Briten sparen in ihrem Verteidigungshaushalt, notgedrungen, immer mehr – mit interessanten Auswirkungen, die sicherlich auch hierzulande sorgfältig beobachtet werden: Nachdem vor kurzem bekannt wurde, dass das traditionsreiche Fallschirmjägerregiment künftig weitgehend ohne Sprungausbildung auskommen muss, gibt es nun eine weitere  – je nach Sichtweise – Innovation oder Sparmaßnahme: Der Rettungsdienst vor der Küste und über dem Vereinigten Königreich wird nach rund 70 Jahren nicht mehr von Marine und Luftwaffe betrieben – sondern an ein Privatunternehmen übertragen.

Das Ende für das militärische Search and Rescue – bei dem unter anderem Prinz William als Pilot dient – verkündete das britische Verkehrsministerium am (heutigen) Dienstag: weiterlesen