Keine Zahlen lügen nicht

Verdammte Statistik. Mit diesen ganzen Zahlen kann man schon mal durcheinander kommen. Erst recht, wenn man auf wichtige Zulieferung von Daten angewiesen ist und da nicht die Hand drauf hat… Dann muss man womöglich die Statistik korrigeren – oder, halt, super Idee: Wir schaffen die Statistik einfach ab.

So ungefähr hat sich das offensichtlich die internationale Afghanistan-Schutztruppe ISAF überlegt. Vor einer Woche räumte ein Sprecher ein, dass die zuvor veröffentlichten – und im Januar zurückgezogenen – Statistiken über die sicherheitsrelevanten Zwischenfälle in Afghanistan fehlerhaft waren. Mit dem problematischen Ergebnis, dass die in den Monaten zuvor als Erfolg verbreitete Meldung vom Rückgang der Angriffe Aufständischer so nicht stimmte. Tatsächlich war die Zahl der Angriffe im vergangenen Jahr gleich geblieben. Ähnliche Probleme mit den Zahlen hatte auch die Bundeswehr in ihrem Bereich in Nordafghanistan – und deswegen schon Mitte Januar ihre zu positiven Angaben korrigiert.

ISAF hat dagegen eine viel einfachere Lösung gewählt: Weil die Zahlen so unzuverlässig sind, gibt’s einfach keine Statistiken mehr. Was nicht veröffentlicht wird, kann auch nicht falsch sein. weiterlesen

De Maizière am OP North

Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist am (heutigen) Dienstag, das läuft auch durch alle Nachrichten, in Nordafghanistan unterwegs. Unter anderem besuchte er den OP North, der – wie schon länger bekannt - im Frühjahr geschlossen werden soll. Der Minister kam ein bisschen später als geplant dort an, weil es mit dem Begleitschutz durch Tiger-Kampfhubschrauber im Moment ein bisschen schwierig aussieht.

Dankenswerterweise hat mir ein netter Mensch einen O-Ton des Minister-Statements vom OP North zukommen lassen:

 

 

 

 

Erster Einsatz der deutschen Luftwaffe beim Krieg in Mali

Die Bundeswehr nimmt seit dem (gestrigen) Montag am Krieg in Mali teil – mit der Luftbetankung von französischen Kampfjets, die Ziele im Norden des westafrikanischen Landes angegriffen haben. Dafür war ein Tankflugzeug vom Typ Airbus A310 MRTT (MultiRole Transport Tanker) ins westafrikanische Senegal verlegt worden, und eher nebenbei teilte das Einsatzführungskommando auf seiner Webseite lapidar mit: Am heutigen 04. März hat der Airbus einen ersten Einsatzflug durchgeführt.

Nach Angaben der französischen Armee vom Montagabend waren Luftangriffe eine entscheidende Unterstützung beim weiteren Vorgehen gegen die islamistischen Rebellen: weiterlesen

Der Tiger muss am Boden bleiben – Update

Nach dem Absturz eines Tiger-Kampfhubschraubers der Bundeswehr am (gestrigen) Montagabend in den bayerischen Alpen müssen alle deutschen Helikopter dieses Typs vorerst am Boden bleiben. Das gelte auch für die vier Tiger im Afghanistan-Einsatz, teilte das Verteidigungsministerium am Dienstag mit.

Update: Da hatte es heute morgen – auch Bundeswehr-intern – ein Missverständnis gegeben: Formal wurden die deutschen Tiger bislang nicht gegroundet. Die jeweiligen Kommodore haben aber beschlossen, dass vorerst kein Flugbetrieb mit diesem Typ stattfindet. Falls notwendig, zum Beispiel im Afghanistan-Einsatz, könnten die Maschinen aber starten. weiterlesen