Jetzt offiziell: Deutsche Patriot nach Kahramanmaraş

Vorführung einer deutschen Patriot-Staffel (am 18. Dezember 2012) in Warbelow

Inoffiziell schien es längst klar, jetzt ist es auch offiziell: Die deutschen Patriot-Einheiten in der Türkei werden in Kahramanmaraş stationiert. Das teilten die NATO in einer Erklärung der Sprecherin und der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan in einem Fernsehinterview mit (und auch die Bundeswehr).

Die deutsche Stationierung war ebenso wie der künftige Standort der niederländischen Patriot-Batterien in Adana bereits bekannt; (für mich) neu ist die Entsendung der US-Einheiten nach Gaziantep. Diese Stadt liegt übrigens deutlich näher an der türkisch-syrischen Grenze als die Standorte der Deutschen und der Niederländer.

(Und ehe Verwirrung einsetzt, ein kleiner Service für die Bundeswehr: Da ist doch die Incirlik Air Base auf der Karte ein wenig verrutscht… (Nachtrag: Nach Weihnachten wurde die Karte auf der Bundeswehr-Seite berichtigt.)

(Screenshot: bundeswehr.de)

Nach den mir zur Verfügung stehenden Quellen liegt diese Airbase ziemlich nahe an der Stadt Adana:

(Karte: Openstreetmap)

Und hier noch der NATO-Oberkommandierende, US-Admiral James Stavridis, in einem Video dazu: weiterlesen

Geschenkpanik in letzter Minute? Drei Bücher.

Aus der Graphic Novel “Wave and Smile”

Ok, inzwischen haben alle mitbekommen, dass sehr bald Weihnachten ist. Und es sollte mich wundern, wenn dem einen oder anderen nicht noch dringend ein Geschenk fehlt…

Nun zögere ich immer etwas, Bücher aus dem Themenfeld Krieg und Militär als Bücher für den Gabentisch zu empfehlen. Will der Beschenkte an den Weihnachtstagen etwas über Krieg lesen? Aber das ist sehr subjektiv; und außerdem halten Bücher länger als Lebkuchen. Über die Weihnachtstage hinaus.

Also hier für die Geschenkidee in letzter Minute drei Bücher, die in diesem Jahr erschienen sind und die ich für die besten in diesem Themenbereich halte. Mit ein bisschen Glück hat der Buchhändler des Vertrauens die auch vorrätig (Ich gebe zu, die Chance ist um so größer, je größer die Stadt ist):

 

Johannes Clairs Vier Tage im November. Das Buch über den Afghanistan-Einsatz, das mich bislang am meisten beeindruckt hat. Was zu diesem Bericht aus der Schlammzone zu sagen ist, habe ich hier gesagt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Afghanistan-Roman in 3Farb-Flecktarn habe ich Arne Jyschs Graphic Novel Wave and Smile bezeichnet – ein Comic mit Liebe zum Einsatzdetail. Obwohl der Zeichner noch nie in Afghanistan war. Das Buch für die Leute, die ein Sachbuch über die Afghanistan-Mission nicht in die Hand nehmen würden (und natürlich nicht nur für die).

 

 

 

 

 

 

Die 11 drohenden Kriege von Andreas Rinke und Christian Schwägerl empfehle ich mit einem Hauch schlechten Gewissens – eine Rezension hatte ich seit Monaten vorgehabt und doch immer wieder aufgeschoben…. Also empfehle ich es einfach mal. Die beiden Autoren (Disclosure: sie sind beide Journalisten, und ich kenne sie) haben sehr fundiert und realistisch aufgearbeitet, welche Konfliktlinien in den nächsten Jahren in heiße Kriege münden können: Nicht in erster Linie die allgemein bekannten Krisenherde, sondern viel grundlegendere Probleme wie Kriege um Wasser, die Macht multinationaler und von Regierung und Staatsform unabhängiger Unternehmen. Oder die tickende demographische Zeitbombe in den USA.