Schneller raus? Mitte 2013 wollen die USA ihren Kampf in Afghanistan beenden

Irgendwann vor nicht allzu langer Zeit, irgendwo, hat ein US-Regierungsvertreter gesagt, es werde in Afghanistan keinen rush to the exits geben. (Der Begriff ist wohl mehrfach gefallen, unter anderem im Juni 2011 hier.)

Soeben meldet die New York Times sozusagen fast live nach dem Flug von US-Verteidigungsminister Leon Panetta nach Brüssel:

Panetta Sets End to Afghan Combat Role for U.S. in ’13

In a major milestone toward ending a decade of war in Afghanistan, Defense Secretary Leon E. Panetta said on Wednesday that American forces would step back from a combat role there as early as mid-2013, more than a year before all American troops are scheduled to come home.

Die Washington Post berichtet ähnliches:

Panetta: U.S., NATO will seek to end Afghan combat mission next year

The United States and NATO will seek to end their combat mission in Afghanistan next year and shift to a role of providing support and training to Afghan security forces, Defense Secretary Leon E. Panetta said Wednesday.

Associated Press war auch mit in Panettas Flugzeug (langsam müsste das auch die deutschen Medien erreicht haben?)

ABOARD A U.S. MILITARY AIRCRAFT (AP) — U.S. and other international forces in Afghanistan aim to end their combat role next year and switch to training and advising Afghan forces through 2014, Defense Secretary Leon Panetta said Wednesday.

Zur Erinnerung und zum Vergleich ein Absatz aus dem erst vergangene Woche verabschiedeten neuen deutschen ISAF-Mandat:

Gemäß der Sicherheitsratsresolution 2011 (2011) vom 12. Oktober 2011 hat der ISAF-Einsatz unverändert zum Ziel, Afghanistan bei der Aufrechterhaltung der Sicherheit so zu unterstützen, dass sowohl die afghanischen Staatsorgane als auch das Personal der Vereinten Nationen und anderes internationales Zivilpersonal, insbesondere solches, das dem Wiederaufbau und humanitären Aufgaben nachgeht, in einem sicheren Umfeld arbeiten können. Dabei stehen insbesondere die Ausbildung und Unterstützung der afghanischen Sicherheitskräfte (Afghan National Army, ANA; Afghan National Police, ANP) im Mittelpunkt. Diese sind so zu befähigen, dass sie spätestens Ende 2014 die vollständige Sicherheitsverantwortung in Afghanistan wahrnehmen können.

Schon klar, da steht spätestens Ende 2014. Ein Ende der Kampf-Rolle Mitte 2013 legt das nicht unbedingt nahe.

Munitionsexperten gesucht: Cluster Bomb aus Libyen

Das ist doch mal eine Herausforderung: Der Kriegsreporter der New York Times, C.J. Chivers, und zahlreiche von ihm befragte Experten stehen ratlos vor einem Munitionstyp (offensichtlich Streumunition), der in Libyen gefunden wurde. Chivers und die NYT haben sich jetzt entschlossen, ihre Webgemeinde – die Leser des Blogs At War – zu befragen.

Ich gebe das gerne mal weiter, denn kundige Leser habe ich auch – kann jemand diese Munition zuordnen: Can you name this cluster bomb? (Welche Typen bereits ausgeschlossen wurden, steht in Chivers’ Text.)

Nichts ist gut in Afghanistan?

Wenn der Tag mit solchen Nachrichten beginnt, mag man Schlimmes befürchten. Vielleicht eine Frage der Perspektive.

The United States military has said in a secret report that the Taliban, backed by Pakistan, are set to retake control over Afghanistan after NATO-led forces withdraw from the country, Britain’s Times of London newspaper said Wednesday. – Reuters

(Nachtrag: Der ursprüngliche Bericht der Times ist zwar nicht offen zugänglich, ein Times-Korrespondent hat aber wesentliche Auszüge bei Google+ eingestellt.)

The Taliban in Afghanistan are being directly assisted by Pakistani security services, according to a secret Nato report seen by the BBC.BBC

A man wearing an Afghan army uniform shot and killed a NATO service member, the international military coalition said Wednesday, the latest in a rising number of similar attacks.AP