100 Leos für Indonesien?

Ich nehme mal an, der indonesische Verteidigungsminister sagt so was nicht öffentlich ohne den nötigen Hintergrund:

Jakarta:The government will buy a German Army Leopard tank and Apache helicopter, Defense Minister Purnomo Yusgiantoro has confirmed.

(…)

Previously, the Army chief of staff, Gen. Pramono Edhie Wibowo, said his unit was given a special allocation of Rp14 trillion to buy weapons, including 100 2A6 Leopard tanks and eight Apache helicopters.

Natürlich Leopard 2A6, also nicht die älteren 2A4, aber auch nicht Kraus-Maffei-Wegmanns aktuelles Produkt 2A7+. Interessant.

Die Indonesier wollen für die 100 Leos 280 Millionen US-Dollar bezahlen: Indonesia would take advantage of the economic crisis in Europe, where cash-strapped nations were selling arms at a discount.

(Falls das schon bekannt war, bitte ich um Nachsicht – ich wusste es nicht.)

Archivbild: Leopard 2A6 auf der Schießbahn (Foto: Bundeswehr/Mandt via flickr unter CC-Lizenz)

Nachtrag: Deutschland erwägt den Verkauf von 80 Leopard-Panzern, sagt Staatssekretär Stéphane Beemelmans.

RC N Watch: Zivile Führung für Faizabad noch im Dezember

Gestern war’s für mich noch eine Vermutung, jetzt ist es bestätigt:

Thomas de Maizière und ich haben vereinbart, dass noch im Dezember die Gesamtführung am Standort Faisabad in zivile Hände kommt und vom Auswärtigen Amt übernommen wird.

sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle der Bild am Sonntag laut Vorabmeldungen.

(Nachtrag: Hier der Wortlaut des Interviews.)

(Interessant am Rande: Der Verteidigungsminister sagte in dem Interview offensichtlich ohne Widerspruch seines Außenamtskollegen, dass es natürlich auch nach 2014 bewaffnete Unterstützung für die afghanische Armee geben werde: Das wären dann keine kämpfenden Truppen mehr, aber vielleicht Angehörige von Kampftruppen, die Kampftruppen in Afghanistan ausbilden. Und sie wären ausreichend bewaffnet, um sich schützen zu können. Da hatte es aus dem AA auch etwas andere Signale gegeben.)

 

TEDx Amsterdam: Waffen für eine friedliche Welt

Kann sich jemand vorstellen, dass ein Generalinspekteur der Bundeswehr auf einer TEDx-Konferenz auftritt – eher eine Art von Treffen, zu dem Militärs selten kommen – und in einer Rede über Guns for World Peace (Waffen für eine friedliche Welt) erklärt, warum er sich für das Gewehr entschieden hat?

Ladies and gentlemen, I share your goals. I too want to make a better world. I did not choose to take up the pen, the brush, the camera. I chose this instrument.
— I chose… the gun.

Der niederländische Generalstabschef Peter van Uhm hat genau das gemacht. Am gestrigen Freitag, auf der TEDx-Konferenz in Amsterdam.

Seine sehr interessante Rede zum Nachlesen hier. Oder zum Anhören: